Navigation
Malteser Wald

Südkurier: Rucksackfasnet: Kräher geben im Feuerwehrhaus den Ton an

Die 27. Malteser Rucksackfasnet kommt beim Publikum sehr gut an. Höhepunkt des närrischen Programms ist der Gaggerer-Wettstreit, bei dem zehn Kandidaten gegeneinander antraten, in dem sie um die Wette krähen mussten.

27.02.2017
Beim Kräh-und Gaggerer-Wettstreit traten zehn Kandidaten an. Karin Keller und Notburga Rumpel (vorne von links) lagen in der Publikumswertung ganz vorne.
Sparmaßnahmen bei der Morgentoilette im Altersheim mit (von links) Tobias Homberger, Uwe Längle (stehend), Frank Krall und Dieter Fox. | Bild: Sandra Häusler

Ein buntes närrisches Programm aus Sketchen, Tanz, Liedern und einem Gagger-Wettstreit boten die Malteser Gaggerer bei der 27. Malteser Rucksackfasnet. Doch zunächst hieß es für die närrischen Gäste an der Tür zum Saal im voll besetzten Feuerwehrhaus "Stopp". Wer zünftig Fasnet feiern will, muss sich zuvor auch zünftig stärken. In prall gefüllten Rucksäcken bringen die Gäste alljährlich ihre kulinarische Abendverpflegung mit. Zu kaufen gibt es nämlich nichts. An der Tür wurden die Rucksäcke dann von Thomas Erath gewogen und das Gewicht festgehalten. Neun Kilogramm wog der Weidenkorb, in dem Narrenvater Rudolf Graf die kulinarischen Leckerbissen für sich und seine neue Narrenmutter Christa Theml trug. Dann wurde allgemein ausgepackt und die Tische bogen sich schier unter der opulenten Fülle. Gegen einen geringen Obolus konnten die Gäste das in einem Gewinnspiel das Gesamtgewicht der Rucksäcke schätzen.

Die Hennen und Kikerlen, die närrische Truppe des Malteser Hilfsdienstes Wald, begrüßte die Gäste mit aufgeregtem Flügelflattern, "Ich wollt ich wär ein Huhn" und dem Techno-Hit "Chicken-Song". Der Musikverein Wald sorgte mit Schunkel-und Mitsingliedern für Stimmung. Mit den Namen von Flaschengeistern brachten Robin Fox und Stefan Rumpel das Publikum zum Grölen. "Wir haben heute ein paar neue Akteure dabei", freute sich Gaggererpräsident Clemens Veeser. Er führte durch das Programm und gab dabei in gewohnter Manier unzählige Witze zum Besten. Für ihren ersten Auftritt bei der Rucksackfasnet erhielten Celine Tambor und Angelina Lorenz für ihren mitreißenden Hula Hoop Tanz mit Akrobatik begeisterte Zugabe-Rufe.

Alexandra Erath und Ute Hotz-Straub inszenierten einen Arztbesuch mit Verständigungsproblemen. Ohne viele Worte, sondern durch die Kraft der Handlung, sprachen die Akteure beim Sketch "Sparmaßnahmen im Altersheim". Zehn Kandidaten aus den Walder Ortsteilen und der Region von Ringgenbach bis Bittelschieß und Pfullendorf traten zum Wettstreit als beste Kräher und Gaggerinnen an. Ausgestattet mit Papierkamm-und -schnabel legten sie sich mit aller Kraft ins Zeug. Dafür wurde jeder mit einer Tüte Fruchtgummi-Regenwürmern belohnt. Notburga Rumpel aus Wald und Karin Keller aus Ruhestetten lagen in der Publikumswertung ganz vorne und heimsten den Sieg ein. Nur durch Binsenwahrheiten und Sprichworte unterhielten sich Frank Krall und Torsten König auf dem Bänkle. "Das Lied ist nicht schlimm, nur eure Gedanken", warnte Clemens Veeser vor seiner Darbietung von "D'Angorakatz'", begleitet von Stefan Schneider an der Gitarre. Die Hilfsbereitschaft unter Männern zeigte sich im Sketch "Auf dem Pissoir". Danach weihten die singenden Köchinnen Andrea Seiberth, Ute Hotz-Straub und Alexandra Erath das Publikum in die Geheimnisse der Zubereitung von Salaten ein. Mit ihrer sonnigen Ausstrahlung brachten sechs männliche Grazien den Saal beim "Sonnentanz" zum Kochen und mussten zwei Zugaben geben. "Das Programm ist einfach genial", freute sich Tina Kunter-König.

Michael Fox von den Maltesern löste das Rucksackgewichtschätzen auf. Gleich drei Kandidatinnen lagen mit ihrem Tipp von 555 Kilogramm nur zwei Kilo daneben und losten die Reihenfolge der Preise untereinander aus. Edel Heissel aus Pfullendorf erhielt einen Gutschein, Andrea Jäger-Schaub aus Wald einen biergefüllten Rucksack und Natalie Keller aus Liggersdorf eine Flasche Eierlikör.


Die Akteure

Als Flaschengeister begeisterten Robin Fox, Stefan Rumpel. Celine Tambor, Angelina Lorenz tanzten als Hula-Hoop Tänzerinnen. Beim Arztbesuch waren Ute Hotz-Straub und Alexandra Erath. Im Altersheim saßen Uwe Längle, Torsten König, Frank Krall, Dieter Fox, Tobias Homberger. Beim Kräh-und Gaggerwettstreit traten an: Clemens Veeser, Herta Lernhart und zehn Kandidaten. Auf dem Bänkle saßen: Frank Krall und Torsten König. Die Musiker bei D'Angorakatz: Clemens Veeser, Stefan Schneider. Mit dabei beim Pissoir-Sketch: Steffi Lernhart, Robin Fox, Thomas Resem, Stefan Rumpel. Den Kartoffelsalat bereiteten zu: Alexandra Erath, Andrea Seiberth, Ute-Hotz-Straub. Beim Sonnentanz verzauberten Uwe Längle, Torsten König, Frank Krall, Dieter Fox, Tobias Homberger, Clemens Veeser. Auflöser des Rucksackgewichts: Michael Fox. Die Witzerunde startete Clemens Veeser, der auch moderierte. Die Musik kam vom Musikverein Wald.

 

 

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE72370601201201207238  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7